– –  Jetzt profitieren mit 30% auf spermidineLIFE® Pro+  – –  Nur noch bis Ende August 2024  – –

Häufig gestellte Fragen zu Kollagen FAQ

Häufig gestellte Fragen zu Kollagen FAQ

Fragen zu Kollagen

Was ist Kollagen?

Als Strukturprotein sorgt Kollagen für die Zugfestigkeit unseres Bindegewebes und ist überall dort zu finden, wo Elastizität und Festigkeit wichtig sind:
in der Haut, in Bändern und Sehnen, im Knorpel, in Knochen, in der Skelettmuskulatur, in Blutgefässen und selbst in den Zähnen. Es handelt sich dabei um ein Strukturprotein, das 30% aller Proteine im menschlichen Körper ausmacht.

Kollagen ist wesentlich am Aufbau der Haut beteiligt. Je stärker das Kollagengerüst der Haut ist, desto straffer ist sie. Im Alter von 30 Jahren beginnt sich die Haut zu verändern und Falten zu bilden. Gekennzeichnet durch Veränderungen des Hautbindegewebes.

Ist Kollagen gut für die Haare?

Da Kollagen vom Körper zu Aminosäuren zersetzt wird, kann es zum Beispiel das Haarwachstum anregen. Aminosäuren werden benötigt, um Keratin, den Hauptbestandteil des menschlichen Haares, herzustellen. Kollagen wirkt auch als Antioxidant, wodurch es durch freie Radikale beschädigte Haarfollikel reparieren kann. Es lindert daher Probleme wie Haarbruch.

Aufgrund seiner antioxidantischen Wirkung hilft es auch bei grauen Haaren. Freie Radikale beeinträchtigen die Bildung von Melanin, dem Stoff, der deinen Haaren ihre Farbe verleiht. Weil Kollagen zusätzlich die Haut stärkt und elastisch macht, beugt es außerdem altersbedingtem Haarausfall vor.

Wirkt Kollagen auch gegen Cellulite?

Cellulite, auch Orangenhaut genannt, tritt vereinfacht gesagt auf, wenn das Bindegewebe schwächer wird und es dadurch nicht mehr in der Lage ist, die Fettzellen in der Unterhaut festzuhalten. Das Unterhautfettgewebe kann folglich leichter bis in die oberen Hautschichten vordrängen und die Haut von aussen sichtbar ausbeulen. Entgegen der allgemein verbreiteten Meinung ist Übergewicht keine Ursache für Cellulite, denn auch sehr schlanke Frauen haben mit den Dellen in der Haut zu kämpfen.10

Laut einer Studie kann Kollagen gegen Cellulite helfen und die Hautwelligkeit an Oberschenkeln verringern. Bereits eine tägliche Einnahme von Kollagenpeptiden führte nach 6 Monaten sowohl bei normalgewichtigen als auch übergewichtigen Frauen zu einer Abnahme des Cellulite-Grades.11

10. Vgl. zum gesamten Absatz Die Techniker Krankenkasse (2019): „Wie entsteht Cellulite?“
11. Vgl. Schunck, M. et al. (2015): Dietary Supplementation with Specific Collagen Peptides Has a Body Mass Index-Dependent Beneficial Effect on Cellulite Morphology.
In: Journal of Medicinal Food, 18 (12), p. 1340-1348.

Gibt es pflanzliches oder veganes Kollagen?

Da Kollagen ausschliesslich von Menschen oder Tieren gebildet wird, gibt es kein veganes Kollagen. Es gibt kein einziges veganes Lebensmittel, das Kollagen enthält. Kollagen ist ausnahmslos tierischen Ursprungs.

Kollagen ist ein nur im Tierreich vorkommendes Protein. Kollagen ist das am häufigsten im menschlichen Körper vorkommende Protein. Kollagen allein macht 33% der Proteinzusammensetzung des gesamten Organismus aus. Pflanzliches oder veganes Kollagen kommt in der Natur jedoch nicht vor.

Was ist der Unterschied zwischen Hyaluron und Kollagen?

In vielen Punkten ist die Wirkung von Hyaluron und Kollagen ähnlich. Hyaluronsäure kommt in natürlicher Form im Bindegewebe der Haut, in den Augen und Gelenken vor und wirkt dort wie eine Art Schmierstoff. Hyaluron bindet die Feuchtigkeit und sorgt damit für ein frisches Aussehen, weil es die Haut von innen polstert und glättet. Das Kollagengerüst ist die Basis, die der Haut ihre Spannkraft gibt. Nur wenn dieses Gerüst intakt ist, kann sich die Hyaluronsäure gut in der Haut verteilen, sie aufpolstern und von innen glätten.

Ist Kollagen gesund?

Kollagen bekämpft freie Radikale und oxidativen Stress. Es kann die Aktivität antioxidativer Enzyme in der Haut anregen. Erste Studien belegen, dass es sogar ein wichtiger Bestandteil der Krebsprävention sein kann. Selbst bei einer hohen Dosierung zeigen sich keinerlei toxische Effekte auf den menschlichen Körper.rschiedene Peptide existieren, gibt es auch unterschiedliche Arten von Kollagen.

Wie wirkt Kollagen?

Rund 60% des menschlichen Körpergewichts besteht aus Wasser. Kollagen hat die Eigenschaft, Wasser zu speichern und sorgt damit für eine mechanische Stabilisierung im Gewebe. Mit zunehmendem Alter nimmt die Anzahl der Kollagenfasern in den einzelnen Hautschichten ab, wodurch auch der Fett- und Wassergehalt sinkt. Durch den Elastizitätsverlust wird die Haut trocken, faltig und rissig. Durch die Regulierung des Wassergehalts im Körper bleibt das Gewebe elastisch, frischer und bekommt mehr Spannkraft.

Wie wird Kollagen im Körper gebildet?

Die Kollagenbildung geschieht in den Bindegewebszellen der Haut in drei Schritten. In der Vorstufe legen sich in den Zellen drei Proteinketten aneinander, wodurch ein sogenanntes Kollagenmolekül entsteht. So bildet sich die Grundstruktur des Kollagens. Der Rest der Kollagenproduktion geschieht ausserhalb der Zellen. Durch Enzyme werden die Enden von Peptiden entfernt, die sich dadurch an das Kollagenmolekül anlagern können. Bei diesem Prozess entsteht durch Querbrücken ein stabiles Gerüst. Mehrere Kollagenmoleküle lagern sich zu sogenannten Fibrillen zusammen, die dann eine Kollagenfaser bilden. Da verschiedene Peptide existieren, gibt es auch unterschiedliche Arten von Kollagen.

Für was ist Kollagen gut?

Haut

Kollagen stellt 75% der Trockenmasse der Haut dar. Als ein Schlüsselbaustein der Hautstruktur stellen die Kollagenfasern die Infrastruktur für Elastin, das die Elastizität der Haut aufrechterhält, sowie für Hyaluronsäure zum Binden von Feuchtigkeit dar.

Sehnen

Sehnen bestehen aus starkem Faserbindegewebe, welches die Muskeln mit den Knochen verbindet. Während der Muskelkontraktion besteht die Aufgabe der Sehnen in der Übertragung von Kräften und dem Widerstehen von Spannung. Die Sehnen enthalten 85% Kollagen vom Typ 1 sowie Proteoglykane.

Gelenkknorpel

Gelenkknorpel bestehen aus Zellaufbaublöcken (Chondro- zyten), die eine extrazelluläre Matrix produzieren, die aus Kollagen und Proteoglykanen (hauptsächlich Aggrekan) bestehen. Kollagenfasern machen bis zu 70% der Knorpel aus und sind für deren Struktur und Stärke verantwortlich, während Proteoglykane als Schmiermittel für das Gelenk dienen.

Knochen

Kollagen stellt rund 90% der organischen Knochenmasse dar und bietet den strukturellen Rahmen, auf dem Kalzium und andere Mineralien verankert sind. Auch sorgen Kollagenfasern für Knochenflexibilität.

Wie schnell wirkt Kollagen?

Nur durch eine regelmässige Kollageneinnahme von 10g kann sich die gewünschte Wirkung einstellen. Bei den meisten Anwender*innen macht sich eine spürbare Wirkung auf die Haut nach etwa zwei Wochen bemerkbar.

In welchen Lebensmitteln ist Kollagen enthalten?

Eines der wichtigsten Kollagenlieferanten ist Knochenbrühe vom Rind, Huhn oder Fisch. Durch das Kochen wird das Strukturprotein aus dem Knochen gelöst und über die Brühe aufgenommen. Daneben enthalten auch faserreiche Teilstücke von Fleisch wie Nacken oder Schulter, Schweinehaut oder Meeresfrüchte Kollagen. Andere Lebensmittel wie rotes Obst, Haferflocken und Gemüse sind dagegen lediglich Kollagen Booster, die die Kollagenproduktion in Gang bringen oder zumindest den Abbau des Strukturproteins im Körper verhindern. Allein durch Lebensmittel kann aber oft der Bedarf an Kollagen nicht gedeckt werden.

Wie viel Kollagen pro Tag?

Es existiert kein pauschaler Bedarf des Körpers an Kollagen, da er dieses Protein aus Aminosäuren auch selbstständig herstellen kann. Da die Kollagenproduktion mit zunehmendem Alter nachlässt, entsteht ein höherer Bedarf. Studien haben gezeigt, dass die tägliche Einnahme von 10g empfohlen ist. Der Körper kann zugeführtes Kollagen nicht speichern, daher muss es täglich eingenommen werden.

Kollagen in der Schwangerschaft

Der Kollagen Bedarf ist in der Schwangerschaft erhöh. Etliche Schwangerschaft Ratgeber empfehlen, Kollagen in der Schwangerschaft einzunehmen, um den Bedarf zu decken und Dehnungsstreifen vorzubeugen. Allerdings gibt es noch keine allgemeinen Empfehlungen zur Kollagen Einnahme in der Schwangerschaft. Hydrolisierte Kollagen Petpdite Typ I wurde von der USFDA (US Food and Drug Administration sowie der European Safety Authority als GRAS eingestuft (Generally Recognized As Safe). Wir empfehlen, vor der Einnahme von High Kollagen Ihren Arzt oder Gynäkologen zu kontaktieren.

Kann man zu viel Kollagen zu sich nehmen?

Kollagen hat keine toxische Wirkung auf den Körper. Bei einer extremen Überdosierung kann es zu Magen-Darm-Problemen, Schwindel und Übelkeit kommen. Überschüssiges Kollagen wird einfach über die Verdauung wieder ausgeschieden.

Ist Kollagen krebserregend?

Nein, im Gegenteil kann Kollagen Krebs sogar vorbeugen. Zu den positiven Wirkungen des Strukturproteins gehört die Bekämpfung freier Radikale im Körper. Dadurch wird oxidativer Stress vermieden, der als eine Ursache in der Entstehung von Krebs gilt.

Kann Kollagen von innen wirken?

Die Ursachen der Hautalterung sind vornehmlich in den tieferen Schichten der Haut zu finden. Dorthin gelangen kaum Cremes und Rezepturen, die von aussen wirken sollen. Systematisch oral aufgenommenes Kollagen dagegen, kann direkt in den Strukturen wie dem Bindegewebe und den Knochen wirken. Die in High Collagen enthaltenen Kollagen Peptide, haben eine sehr hohe Bioverfügbarkeit. Sie können in die tieferen Hautschichten eindringen und dort die Ursachen von Faltenbildung bekämpfen bzw. die Knochen und Sehnen stärken.

Sind Kollagen Drinks schädlich?

High Collagen Shots können bedenkenlos konsumiert werden. Die Inhaltsstoffe gelangen über den Magen in die Blutbahn und von dort aus in die tiefer liegenden Hautschichten. Dort hat das Kollagen mehr Einfluss als Cremes oder Masken. Überschüssiges Kollagen wird einfach vom Körper wieder ausgeschieden.

Wie hoch ist mein individueller Kollagenbedarf?

Der individuelle Kollagenbedarf hängt von ganz unterschiedlichen Faktoren ab. Die empfohlene Tagesdosis wird durch Alter, Gewicht, Stoffwechsel und Indikation beeinflusst. Im Allgemeinen werden 10g pro Tag als ausreichend angesehen.
Studien haben bewiesen, dass eine tägliche Einnahme von Solugel® Kollagenpeptiden pro Tag die besten Ergebnisse zeigt.
Sportler und ältere Menschen haben einen höheren Kollegenbedarf von bis zu 20g pro Tag, der individuell unterschiedlich sein kann.

Hilft Kollagen bei Arthrose und Gelenkschmerzen?

Kollagen ist die Gerüstsubstanz des menschlichen Körpers, die dem Aufbau von Bindegewebe und Gelenkknorpeln dient. Dadurch kann das Protein auch erfolgreich bei der Behandlung von Knochen- und Gelenkerkrankungen eingesetzt werden. In der entsprechenden Dosierung kann das Kollagen sogar dabei unterstützen, Gelenkknorpel in kleinerem Umfang wieder zu reparieren. Auch Entzündungen können verdrängt werden, wodurch sich bei den Patient*innen eine Schmerzlinderung einstellt. In Studien wurde herausgefunden, dass die Einnahme von Kollagen die Lebensqualität von Menschen mit Arthrose signifikant verbessert.

Wie viele Kalorien hat ein High Collagen Beauty Shot

Ein High Collagen Beauty Drink mit 10g Kollagenpeptiden enthält 47 kcal